Kostenfreie Webinar-Reihe – Teil 2: Wie Sie Ihren Entwicklungsprozess durch Simulation effizienter gestalten

In mehreren aufeinander aufbauenden Webinaren zeigt Dassault Systèmes zurzeit die Vorteile beim Einsatz von Simulationssoftware im Entwicklungsprozess praxisnah und eindrucksvoll auf. Erfahren Sie aus erster Hand, in welchem Abschnitt Ihres Prozesses Sie die Lösungen von Dassault Systèmes besonders effizient und gewinnbringend einsetzen können. Wir laden Sie herzlich zu den folgenden Veranstaltungen ein:

Minimierung von Entwicklungszeiten und Materialeinsatz bei Spritzgussbauteilen

Termin: 6. Juni, 11:00 – 11:45 Uhr

Im Webinar „Minimierung von Materialeinsatz und Entwicklungszeiten bei Spritzgussbauteilen“ beleuchtet Dassault Systèmes den Entwicklungsprozess von Spritzgussbauteilen auf einer digitalen Entwicklungsplattform anhand eines einfachen Beispiels.

Entscheidend für den Erfolg von Spritzgussverfahren sind kurze Zykluszeiten, hohe Qualität der Bauteile sowie geringer oder kein Nachbearbeitungsaufwand. Aufgrund der großen Investitionskosten für die Werkzeuge kommt das Spritzgussverfahren meist für hohe Stückzahlen zum Einsatz, womit sich drei wesentliche Anforderungen für die Entwicklung ergeben:

  • Das erste Werkzeug muss funktionieren
  • Die Zykluszeiten sollen bei guter Bauteilqualität möglichst gering sein
  • Bereits geringe Materialeinsparungen pro Bauteil reduzieren die Serienkosten erheblich

Um die genannten Anforderungen zu erfüllen, setzen die meisten Entwickler auf eine Kombination von CAD-Konstruktion, Füllsimulation und FEM-Simulation. Eine der größten Herausforderungen in einem solchen Prozess ist der Datenaustausch zwischen den einzelnen Disziplinen. Dassault Systèmes zeigt das Zusammenspiel von CAD-Daten, Füllsimulation und Struktursimulation auf der digitalen Plattform 3DEXPERIENCE von den Anforderungen bis zum fertigen Bauteil.

Hier können Sie sich anmelden.

 

Abaqus-Simulation bereits in der Konzeptphase? Das geht!

Termin: 4. Juli, 11:00 – 11:45 Uhr

Durch Simulationen mit der Finite Elemente Methode (FEM) können bereits auf Basis von CAD-Daten Aussagen über das physikalische Verhalten von Bauteilen getroffen werden. Durch einen frühzeitigen Einblick in möglichst genaue Simulationsergebnisse kann der Produktentwicklungsprozess erheblich verkürzt und die Produktqualität gesteigert werden.

Der Großteil der CAD-integrierten FEM-Lösungen ist recht einfach in der Bedienung und erlaubt einen frühzeitigen Einblick sowie schnelle Iterationen bei Geometrieänderungen. Meist geht dies auf Kosten der Genauigkeit und der physikalischen Disziplinen die betrachtet werden können.

Dem gegenüber steht die Verwendung von Spezialprogrammen für die FEM-Simulation. Diese machen meist einen Datenaustausch über Geometrieschnittstellen und häufig auch den Wechsel der Abteilung notwendig. Dies führt häufig zu langen Durchlaufzeiten im Entwicklungsprozess und teilweise auch Doppelarbeit, weil sowohl in der CAD-Umgebung als auch in der Berechnungsabteilung Simulationsmodelle vorbereitet werden.

Dieses Dilemma hat Dassault Systèmes gelöst, indem sie die CAD-Welt mit der Simulationswelt unter Verwendung der Abaqus-Solver auf der digitalen Plattform 3DEXPERIENCE zusammengeführt haben. In diesem Webinar wird der Entwicklungsprozess am Beispiel eines Schnapphakens von der analytischen Auslegung und Optimierung über ein parametrisches CAD-Modell bis hin zur integrierten FEM-Simulation mit dem Abaqus-Solver beleuchtet.

Besondere Highlights sind:

  • die Schnelligkeit in der Erstellung neuer Abaqus-Simulationen bei Geometrieänderungen
  • Erstellung und Wiederverwendung von Simulationstemplates für Folgeprojekte
  • Datenkonsistenz von der analytischen Auslegung bis zur Freigabe durch den Berechner

Hier können Sie sich anmelden.
 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß und viele neue Erkenntnisse!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel auf LinkedIn