Erfolgreiche Teilnahme an Geschäftsanbahnungsreise nach Japan

Im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) und in Zusammenarbeit mit enviacon international organisierte die Deutsche Industrie- und Handelskammer in Japan (DIHKJ) eine Geschäftsanbahnungsreise nach Japan für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Bereich KKW Rückbau und der Modernisierung. Die Reise fand vom 20. bis 24. Juni 2016 statt.

 

Ziel der Exkursion war die Initiierung eines Markterschließungsprogramms für die teilnehmenden KMUs sowie die Präsentation von deutschen Technologien, Dienstleistungen und Know-how aus dem Bereich KKW Rückbau und Modernisierung vor japanischen Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung.

Insgesamt nahmen sieben deutsche Unternehmen an der Geschäftsreise nach Japan teil.

Eröffnet wurde die Veranstaltung in Tokio mit einem Symposium, bei dem alle deutschen Gäste die Gelegenheit hatten, vor 120 japanischen Teilnehmern und Teilnehmerinnen ihre Firmen vorzustellen und insbesondere auf ihr Leistungsportfolio zum Thema Rückbau und Modernisierung einzugehen. Wir präsentierten unsere langjährige Erfahrung und Kompetenz in den Bereichen Erdbeben, Flugzeugabsturz (FZA) und KKW Rückbau.

Am zweiten Tag folgte die Besichtigung des Naraha Remote Technology Development Center, JAEA, Japan Atomic Energy Agency, 20 km von Fukushima entfernt. Hier konnten die Teilnehmer einen direkten Einblick in aktuelle Forschungsprojekte zu ferngesteuerten Robotern gewinnen. Diese werden zukünftig in havarierten Kernkraftwerken eingesetzt.

Der für Donnerstag organisierte Gruppentermin bei TEPCO hatte die laufenden Arbeiten in Fukushima im Fokus und ermöglichte einen intensiven fachlichen Austausch. Die am Folgetag individuell organisierten Termine bei verschiedenen Unternehmen stellten das Thema Flugzeugabsturz und die hohe Kompetenz von Wölfel in diesem Bereich in den Mittelpunkt.

Die Gespräche verliefen insgesamt sehr erfolgreich, Informationen wurden ausgetauscht und ein großes Interesse an den Produkten und Dienstleistungen der deutschen Unternehmen ließ sich so generieren. Allgemein ist festzuhalten, dass alle teilnehmenden deutschen Unternehmen ein großes Potenzial in Japan für ihre Ingenieur-Lösungen im Bereich KKW Rückbau und Modernisierung sehen und sich durch die Teilnahme an der Geschäftsanbahnungsreise dieser Eindruck noch verstärkt hat, insbesondere durch die geknüpften Kontakte auf hohem Niveau.

Teilen Sie diesen Artikel auf LinkedIn