WÖLFEL UNTERSTÜTZT INGENIEURE OHNE GRENZEN

Eines der zahlreichen Projekte von „Ingenieure ohne Grenzen“ ist die Hilfe beim erdbebensicheren Wiederaufbau von Schulen und Wohnhäusern in Nepal nach den verheerenden Erdbeben von April/Mai 2015. In 2015 und 2016 fanden hierzu Erkundungsreisen statt, die Arbeiten vor Ort haben Ende Februar 2017 begonnen.

Im Bezirk Kavre, ca. 45 km südöstlich von Kathmandu, sind seit dem zweiten starken Erdbeben vom Mai 2015 mehr als 80% der Häuser nicht mehr bewohnbar.

Die Regionalgruppe Nürnberg von Ingenieure ohne Grenzen e.V. unterstützt den Wiederaufbau mit ihrem technischen Know-how. Ziel ist hierbei, Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. So bald wie möglich soll mit der Sanierung der beschädigten Häuser bzw. deren Wiederaufbau begonnen werden. Hauptaufgabe wird hierbei sein, den Bewohnern Methoden für eine verbesserte Erdbebensicherheit ihrer Gebäude zu vermitteln.

Wölfel steht diesem Projekt mit seiner langjährigen Erfahrung im Bereich Erdbeben-Engineering beratend zur Seite und entwickelt Maßnahmen zur Erdbeben-Ertüchtigung der geschädigten Gebäude.

Ingenieure ohne Grenzen sind mit dem örtlichen Partner-NGO Himali Village Care, als Mittler zu den Bewohnern, übereingekommen, als erstes Objekt zur Demonstration eines erdbebensicheren Wiederaufbaus ein Lehrerwohnhaus für die örtliche Secondary School im Projektort Lurpung zu errichten. Dieses wird der ganzen Region zugutekommen und wird vom Schulkomitee und der Gemeinde sehr begrüßt.

In einem weiteren Projektschritt soll die Sanierung eines weniger stark beschädigten Wohngebäudes in erdbebensicherer Ausführung demonstriert werden.

Teilen Sie diesen Artikel auf LinkedIn