Case Study: Innovatives Konzept zur Erschütterungsprognose bei Kühlturmabbrüchen

Der Abbruch der beiden Kühltürme auf dem Kraftwerksgelände in Philippsburg wurde am 14. Mai 2020 erfolgreich vollzogen. Im Abstand von nur wenigen Sekunden fielen die Kühltürme wie geplant in sich zusammen. Alle während der Sprengung gemessenen Erschütterungen lagen im prognostizierten Bereich. Der Abbruch verlief jederzeit sicher.

Im Rahmen der Abbruchplanung wurde Wölfel Engineering damit beauftragt, detaillierte Erschütterungsprognosen zu erstellen und die Erschütterungsauswirkung auf Gebäude und Anlagen zu bewerten. Eine im Vergleich zu gewöhnlichen Verfahren erheblich genauere Prognose gelang durch die Kombination mehrerer Methoden, darunter die statistische Ermittlung der maximalen Schwinggeschwindigkeiten sowie Messung und Simulation der Erschütterungsausbreitung. Erfahren Sie mehr in unserer Case Study.

Wir sind stolz, ein Teil dieses spannenden Projekts gewesen zu sein!

Case Study "Kühlturmabbruch KKW Philippsburg" 2.89 MB
Case Study "Kühlturmabbruch KKW Philippsburg"

Auf dem Gelände des Kernkraftwerks Philippsburg in Baden-Württemberg wurden am 14. Mai 2020 zwei hyperbolische, circa 152 Meter hohe und jeweils rund 32.500 Tonnen schwere Kühltürme abgebrochen. Im Rahmen der Abbruchplanung wurde Wölfel Engineering damit beauftragt, detaillierte Erschütterungsprognosen zu erstellen und die Erschütterungsauswirkung auf Gebäude und Anlagen zu bewerten. Alle während der Sprengung gemessenen Erschütterungen lagen im prognostizierten Bereich. Der Abbruch verlief jederzeit sicher.

Case Study "Kühlturmabbruch KKW Philippsburg" 2.89 MB
Case Study "Kühlturmabbruch KKW Philippsburg"

Auf dem Gelände des Kernkraftwerks Philippsburg in Baden-Württemberg wurden am 14. Mai 2020 zwei hyperbolische, circa 152 Meter hohe und jeweils rund 32.500 Tonnen schwere Kühltürme abgebrochen. Im Rahmen der Abbruchplanung wurde Wölfel Engineering damit beauftragt, detaillierte Erschütterungsprognosen zu erstellen und die Erschütterungsauswirkung auf Gebäude und Anlagen zu bewerten. Alle während der Sprengung gemessenen Erschütterungen lagen im prognostizierten Bereich. Der Abbruch verlief jederzeit sicher.

Im Rahmen der Abbruchplanung wurde Wölfel Engineering damit beauftragt, detaillierte Erschütterungsprognosen zu erstellen und die Erschütterungsauswirkung auf Gebäude und Anlagen zu bewerten. Eine im Vergleich zu gewöhnlichen Verfahren erheblich genauere Prognose gelang durch die Kombination mehrerer Methoden, darunter die statistische Ermittlung der maximalen Schwinggeschwindigkeiten sowie Messung und Simulation der Erschütterungsausbreitung. Erfahren Sie mehr in unserer Case Study.

Wir sind stolz, ein Teil dieses spannenden Projekts gewesen zu sein!

 

 

Teilen Sie diesen Artikel auf LinkedIn