• Wie setzt man seine Planung nicht in den Sand?

Erschütterungsprognosen von der Ersteinschätzung bis zur messdaten- und simulationsbasierten Vorhersage

    • Sie wollen schon vor Projektbeginn wissen, wo genau auf der Baustelle die Erschütterungen zu erwarten sind?
    • Können diese Erschütterungen Schaden an umliegenden Gebäuden anrichten?
    • Wird das geplante Bauwerke die Anhaltswerte für Erschütterung und sekundären Luftschall einhalten?
      Anbaurüttelplatte
      Anbaurüttelplatte

      Unsere Erschütterungsprognosen umfassen die Ermittlung der zu erwartenden Erschütterungseinwirkungen bei der Projektplanung bis hin zur gezielten Vermeidung von Schäden an benachbarten Gebäuden, insbesondere bei historischer Bausubstanz. Wir analysieren und berechnen die mögliche Beeinträchtigung der Funktion schwingungsempfindlicher­ Geräte­ sowie­ eine­ potentielle ­Belästigung­ von Anwohnern.

      Bereits während der Planungsphase erstellen wir Erschütterungsprognosen und Konzepte zum Erschütterungsschutz

      zum Beispiel

      • im Bauwesen (DIN 4150) sowie für Messungen nach DIN 45669
      • zur Ermittlung von Erschütterungsverträglichkeiten oder
      • für Beweissicherungsmessungen, insbesondere bei historischer Bausubstanz.

      Meist dienen Messungen, Simulationen oder Erfahrungswerte als Basis für unsere Prognosen. Diese lassen bereits in einer frühen Planungs- bzw. Projektphase die Berücksichtigung von dynamischen Problemstellungen sowie deren Lösung zu.