• Erschüttert Bimm mehr als Bamm?

Berechnung, Auslegung und Vorschläge zur Sanierung von Glockentürmen

Glockenturm des Würzburger Doms
Glockenturm des Würzburger Doms

    Voller und farbiger Glockenklang ist nur mit schwingenden Glocken zu erzielen. Allerdings leiten die läutenden Glocken erhebliche Kräfte in die Türme ein, die häufig dicht bei den Turmeigenfrequenzen liegen und dadurch dynamisch überhöhte Beanspruchungen verursachen.

    Resonanznahes Läuten kann bei Einwirkung über Jahre und Jahrzehnte zu Schäden führen. Baudynamische Untersuchungen an bestehenden Türmen werden deshalb empfohlen, wenn Bauschäden bereits vorhanden sind, starke Turmbewegungen beobachtet werden oder ein Turm neue Glocken bzw. ein neues Geläute erhalten soll.

    Wir beraten Sie bei all diesen Themen. Ergebnis unserer Analysen und Auslegungen sind Datenblätter, die eine unmittelbare Weiterbearbeitung durch den Glockengießer oder den Tragwerksplaner ermöglichen. Ebenso führen wir Klanganalysen an Glocken samt Bestimmung der Teiltöne und ihres Abklingverhaltens durch.

      Leistungen für bestehende Glockentürme

      • Bestandsaufnahme der dynamischen Eigenschaften des Turms sowie der Anregung durch das Geläute, insbesondere in Bezug auf vorhandene Turmschwingungen oder Schäden
      • Erarbeitung einer unter glockenmusikalischen und baudynamischen Gesichtspunkten optimierten Geläuteabstimmung auf den Turm mit Angabe aller dazu notwendigen Maßnahmen sowie aller abzutragenden Kräfte
      • Sanierungsplanung von Turm und Glockentragwerk mit Konstruktion und Berechnung

      Leistungen für neue Glockentürme

      • Abstimmung des Geläutes auf den Turm nach glockenmusikalischen und baudynamischen Gesichtspunkten; Geläutedisposition in Zusammenarbeit mit dem Glockensachverständigen
      • (Unterstützung der) Tragwerksplanung von Turm und Glockentragwerk, Konstruktion, Berechnung und Nachweisführung

       

      DIN 4178 fordert einen dynamischen Nachweis für Turmneubauten.