• Wie viel Schwingung verträgt Präzision?

Wölfel beruhigt Ihre Maschinen – Schwingungsminderung zur Maschinen- und Prozessoptimierung

Schwingungen mindern Produktivität und Qualität

Bei jeder Werkzeug- oder Produktionsmaschine ist ein möglichst hoher Ausstoß an qualitativ einwandfreien Produkten das unbedingte Ziel.

Schwingungen, die sich während des Produktionsprozesses ergeben, wirken diesem Ziel meist entgegen. Besonders problematisch wird dies, wenn solche Schwingungen erst bei der Inbetriebnahme oder im laufenden Betrieb festgestellt werden. Eine verringerte Produktionsleistung oder einen schwingungsbedingten Maschinenausfall will sich heutzutage niemand mehr leisten.

Wölfel Engineering ist seit mehreren Jahrzehnten für den Maschinenbau tätig.
Wir haben in unzähligen Projekten Maschinenhersteller und -betreiber erfolgreich beim Troubleshooting schwingungsbasierter Probleme durch Engineering-Dienstleistungen (Messung, Analyse, Berechnung) oder Produkte unterstützt.

Egal wo auf der Welt – wir bieten Ihnen:

  • Durchführung von Mess-Dienstleistungen wie z. B.
    • Betriebsschwingungs-Messungen, Verursacheranalyse
    • Modal-Analyse (EMA, OMA)
    • Abnahmemessungen
    • Maschinenakustische Untersuchungen
    • Betriebsauswuchten
    • Condition Monitoring
  • Berechnungsdienstleistungen (u.a. mittels Finite Elemente, MKS) zur Analyse und Optimierung bestehender Maschinen oder bei Neu- bzw. Weiterentwicklungen: Modal-Analyse, dynamische Simulation, Festigkeitsanalyse, Strukturoptimierung, Auslegung von Systemen zur aktiven bzw. passiven Schwingungsbeeinflussung

  • Kundenspezifische Entwicklung, Fertigung und Lieferung von Systemen zum Maschinen-Monitoring und zur aktiven und passiven Schwingungsminderung – ob für neue oder auch bereits bestehende Anlagen.

Beispiel: Produktivitätssprung beim HSC-Fräsen

Regeneratives Rattern begrenzt die Produktivität von HSC-Zerspanprozessen, insbesondere beim Volumenfräsen von Aluminiumkomponenten für die Flugzeugindustrie. Die Produktivität wird bestimmt durch die Zerspanleistung MRR (Material Removal Rate) in Litern Späne pro Minute. Ursache für Rattereffekte sind System- und Prozessinstabilitäten, die durch gezieltes Einbringen von Dämpfung vermieden werden können. Da passive Dämpfungsansätze hierfür schlicht nicht ausreichen, hat Wölfel gemeinsam mit einem Industriepartner, der WEISS Spindeltechnologie GmbH, eine HSC-Frässpindel mit aktiv durch Piezo-Aktorik eingebrachter Dämpfung entwickelt. Die Ergebnisse dieser erstmalig von Wölfel realisierten Technologie sind überzeugend: Steigerungen der MRR – und damit der Produktivität – von 50 % konnten im Fräsversuch nachgewiesen werden.

Prototyp im Einsatz
Prototyp im Einsatz
Kritische Eigenform (Simulation)
Kritische Eigenform (Simulation)
Orbit mit aktiver Regelung: Stabile Produktion
Orbit mit aktiver Regelung: Stabile Produktion
Orbit mit ausgeschalteter Regelung: Rattern
Orbit mit ausgeschalteter Regelung: Rattern