• Wie werden sie sich verhalten, wenn es ruppig wird?

TMD.Tower – Schwingungsreduktion am Turm

Schwingungen der gesamten Windenergieanlage (WEA) in ihren niedrigsten Eigenfrequenzen können diverse Ursachen haben. Typische Beispiele sind:

  • Resonanzfall aufgrund von Rotordrehzahlen und höheren Harmonischen: Beim Anfahren einer WEA wird oft eine Resonanz durchfahren oder die WEA soll so betrieben werden, dass die Anregungen aus dem Rotor (1P, 2P oder 3P etc.) nahe einer Eigenfrequenz der WEA liegen.
  • Erregung durch periodische Wirbelablösung: Am Turm einer WEA können sich bei bestimmten Windgeschwindigkeiten periodisch Wirbel ablösen. Typischerweise kann dies bei WEAs im Montagezustand (ohne Gondel) oder bei schlanken WEAs mit geringer zweiter Turmbiegeeigenfrequenz kritisch werden.
  • Wellenanregung bei Offshore-WEA: Wellenanregung kann kritisch werden, wenn die erste Eigenfrequenz einer WEA sehr niedrig ist, da die Energie der Wellenanregung bei diesen Frequenzen besonders hoch ist. Der Trend zu immer leistungsstärkeren WEAs in größeren Wassertiefen und Beibehaltung des Monopile-Gründungskonzepts verstärkt diese Problematik.

Je nach WEA-Typ und Gesamtkontext ist zu bewerten, ob die zu erwartenden Schwingungen problematisch sind und welche Lösung zur Schwingungsminderung die geeignetste ist.

Tilger sind eine sehr kostengünstige und zuverlässige Lösung für Schwingungsprobleme. Sie arbeiten effektiv und insbesondere passive Tilger zeichnen sich durch eine hohe Robustheit aus. Zugeschnitten auf den speziellen Anwendungsfall bieten wir erfolgreiche, individuelle Tilgerkonzepte zur Lösung der jeweiligen Problematik an.