Strömungsanalysen mit Abaqus/CFD – Integriertes CFD-Programm für die Simulation inkompressibler Strömungen

Abaqus/CFD ergänzt unter der Benutzeroberfläche von CAE die Abaqus-Solver Standard und Explicit und ermöglicht die Bearbeitung gekoppelter nichtlinearer Aufgabenstellungen im Bereich der Fluid-Struktur-Interaktion, FSI. Dazu gehören u. a. Wechselwirkungen zwischen festen Körpern und Fluiden inklusive Wärmetransport, bei denen das strömende Medium die Festkörper beeinflusst und diese wiederum auf das Fluid zurückwirken. Das gilt z. B. für Druck, Geschwindigkeit, Strömungsraum und Wärmefluss.

Abaqus/CFD beherrscht

Ausbreitung der Druckwelle nach dem Bersten
eines hochenergetischen Behälters
  • laminare und turbulente stationäre und transiente Strömungen von newtonschen und nichtnewtonschen Fluiden. Zur Modellierung der Randbedingungen stehen folgende Turbulenzmodelle zur Verfügung:
    • Spalart-Allmaras
    • ILES
    • RNG k-epsilon.
  • thermische Strömungsanalysen mit natürlicher oder erzwungener Konvektion
  • alle praxisrelevanten Konstellationen bezüglich des Strömungsraumes. Er kann innerhalb fester Strukturen liegen und es können Festkörper umströmt werden; Strömungen durch poröse Medien sind ebenso möglich wie Strömungen bei beweglichen Randbedingungen und bei Aufgabenstellungen, die durch räumlich variierende Körperkräfte induziert werden.

Für Fluid-Struktur-Interaktion gibt es in SIMULIA/Abaqus unterschiedliche Lösungsstrategien

  • Partitionierter Ansatz
  • Die Gleichungen für Kontinuumsmechanik und CFD werden unabhängig voneinander gelöst und die berechneten Randbedingungen und Lasten werden an den Koppelstellen übergeben.
  • Spezielle Technik
    Gekoppelter Euler-Lagrange-Ansatz
Informationsmaterial zum Download

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Andreas Seidel
+49 931 49708-142