• Wie wird man vorher schlauer?

Gekoppelte Berechnungen mit Abaqus/Multiphysics

Die Abaqus Unified FEA Programmfamilie bietet maßgebliche Einsatzmöglichkeiten zur Lösung von Multiphysics-Fragestellungen. Diese über viele Jahre entwickelten und als Abaqus-Kernfunktionalität voll integrierten Features finden heute in der Produktentwicklung und in vielen weiteren Ingenieurprojekten Anwendung.

Schon von Anfang an war die Multiphysics-Technologie Teil von Abaqus. Beginnend mit Abaqus V2 im Jahre 1979 ermöglicht Abaqus/Aqua die Simulation von hydrodynamischen Wellenlasten auf Offshore-Konstruktionen. Im Laufe der Jahre wurden weitere Multiphysics-Features hinzugefügt, wie z.B. die Fluid-, Wärme- und elektromechanische Kopplung, um nur einige zu nennen.

Der Vorteil von Abaqus/Multiphysics liegt in der Leichtigkeit, mit der der Abaqus-Anwender Multiphysics-Fragestellungen lösen kann. Unter Nutzung desselben Modells, derselben Elementbibliothek, denselben Materialdaten und Last-Zeitläufen kann ein Abaqus-Rechenmodell so erweitert werden, dass es zusätzlich die Physics-Interaktion enthält. Es werden keine weiteren Werkzeuge, Interfaces oder Simulationsverfahren benötigt.

Ihr persönlicher Ansprechpartner

Dipl.-Ing. Andreas Seidel
+49 931 49708-142