NATIONALE & INTERNATIONALE ERDBEBENNORMEN

BERATUNG DURCH ERFAHRENE EXPERTEN

NACHWEISFÜHRUNG DURCH BERECHNUNG, TEST ODER ÄHNLICHKEITSBETRACHTUNG

KOSTENEFFIZIENTE, PRODUKTSPEZIFISCHE LÖSUNGEN

INTEGRATION DES LASTFALLS "ERDBEBEN" IN DEN VERTRIEBS- UND KONSTRUKTIONSPROZESS

Etwa 25 Prozent der Landfläche liegen in seismisch aktiven Gebieten mit einer Bodenbeschleunigung von mehr als 0,1 g und sind somit deutlich erdbebengefährdet. Abhängig vom Standort ergeben sich unterschiedliche Anforderungen an eine normgerechte Erdbebenauslegung von Gebäuden, Anlagen, Maschinen, Komponenten und Infrastruktur. Im Fokus steht dabei natürlich vor allem die Sicherheit von Beschäftigten und Anwohnern, unsere Lösungen zielen darüber hinaus aber auch auf den Schutz der Investition und die Erhaltung der Betriebsfähigkeit. Wir bei Wölfel beschäftigen uns seit Jahrzehnten weltweit mit dem Lastfall Erdbeben. Wir entwickeln kundenspezifische Lösungen, führen hochwertige Seminare durch und bieten qualifizierten Service.

SEMINARE

_____________

Unsere beiden Seminare richten sich an den (inter-)nationalen Anlagenbau bzw. an Firmen mit dem Fokus auf kerntechnische Fragestellungen. Wir vermitteln den Teilnehmern das nötige Hintergrundwissen zum Thema „Erdbeben“, um gegenüber Genehmigungsbehörden, Kunden und anderen Projektbeteiligten als kompetente Gesprächspartner auftreten zu können.

2021 haben bereits alle Seminartermine stattgefunden. Bitte kontaktieren Sie uns über dieses Formular, wenn Sie 2022 rechtzeitig über neue Termine informiert werden möchten.

NATIONALE UND INTERNATIONALE ERDBEBENNORMEN: EUROCODE 8, ASCE 7, IEEE 693, KTA & CO. SCHÜTZEN MENSCHEN UND BEUGEN SCHÄDEN VOR


Vom Erdbeben selbst geht in aller Regel eine wesentlich geringere unmittelbare Gefahr für den Menschen aus, als viele denken. Problematisch sind vielmehr Gebäude, Maschinen, Anlagen und Infrastrukturen, die nicht (stand)sicher sind oder ihre Integrität oder Funktionsfähigkeit verlieren und damit Menschenleben aufs Spiel setzen und hohe Kosten verursachen. Die gute Nachricht: Durch Anwendung und Einhaltung von Standards und Richtlinien werden die Risiken auf ein akzeptables Niveau minimiert – sowohl im Rahmen von Neubau und Neukonstruktion von Anlagen und Komponenten als auch bei der Nachberechnung und Ertüchtigung. Durch die gezielte Integration einer Überwachungseinrichtung zur Detektion von Erdbeben kann der Schutz von Personen oder die Sicherheit einer Anlage zusätzlich erhöht werden. 

Europäische Erdbebennormen wie Eurocode 8 (DIN EN 1998-1) liefern einheitliche und verbindliche Regeln für Berechnung, Bemessung und Konstruktion in ganz Europa. Ergänzt werden sie durch zahlreiche nationale Vorgaben, die regionale Besonderheiten berücksichtigen, so z.B. die DIN 4149 in Deutschland. International finden darüber hinaus beispielsweise der International Building Code IBC und das dazugehörige Regelwerk ASCE/SEI 7 sowie der Standard IEEE 693 häufig Anwendung. Im kerntechnischen Anlagenbau sind die Anforderungen nochmals höher, in Deutschland gilt die KTA, international bedeutend ist z.B. die IEEE 344. Natürlich existieren darüber hinaus noch viele weitere (inter)nationale Normen, die in den einzelnen Projekten anzuwenden sind. Wenn Sie wissen möchten, welche Richtlinien für Ihr spezielles Projekt relevant sind, kontaktieren Sie gerne unseren Experten Marcus Ries.

Kontaktieren Sie mich gerne persönlich

________

Ich berate Sie gerne bei Fragen rund um Ihr Projekt im Bereich Erdbeben-Engineering.

Dr.-Ing. Marcus Ries

+49 931 49708-370
ries@woelfel.de
Formular

FORSCHUNGS-
PROJEKT ELISSA

_____________

Ziel des Forschungsprojekts war es, Leichtbauwände für Gebäude zu optimieren. Durch den Einsatz von Nano-Materialien konnten verbesserte Temperatur-, Schwingungs-/Erdbeben- und Feuer-Eigenschaften erreicht werden.

50+

JAHRE

1400+

PROJEKTE

200+

KUNDEN