Für den Lastfall Erdbeben weltweit gerüstet

Ob deutsche, europäische oder internationale Vorschriften (DIN EN 1998, IBC, UBC, KTA, IEEE, IEC usw.) – Unser Knowhow umfasst Erdbebennormen weltweit

Damit wir für unsere Kunden mit Projekten in aller Welt hochwertiges Erdbeben-Engineering anbieten können, beschäftigen wir uns fortwährend intensiv mit Erdbebennormen weltweit. Um ein paar Projektbeispiele zu nennen:

  • Schaltschrank in Chile (NCh2369)
  • Braukessel in Kalifornien (ASCE 7)
  • Verpackungsanlage in Australien (AS 1170)
  • Zwischenlager in Deutschland (KTA 2201)
  • Datacenter in der Türkei (DBYBHY 2007)
  • Schaltanlage in den USA (IEEE 693)
  • Schaltschrank in China (IEEE 344)

Wir wenden sie aber nicht nur in zahlreichen Projekten an, sondern vermitteln im Rahmen unserer Seminare regelmäßig alle wissenswerten Neuerungen zu den wichtigsten Vorschriften und bringen unser Spezialwissen in Normen- und Regelwerksausschüssen ein.

Alle Anforderungen erfüllt: Mit kundenspezifischen Lösungen auf der sicheren und wirtschaftlichen Seite

Genauso individuell wie Ihre Projekte sind auch unsere Lösungen für konventionellen sowie kerntechnischen/nuklearen Anlagenbau, der durch höhere Anforderungen geprägt ist. Je nach Bedarf bieten wir ein Gesamtpaket oder unterstützen mit Einzelleistungen:

  • Begutachtung von Erdbebenschäden inkl. Klassifizierung der Schadensbilder
  • Seismische Nachbewertung von bestehenden Gebäuden, Anlagen, Maschinen oder Komponenten durch Begehung, Berechnung oder Messung
  • Ausarbeitung von Vorschlägen zur Ertüchtigung und Nachrüstung bestehender Gebäude, Maschinen und Anlagen
  • Erstellung einer prüffähigen und qualitätsgesicherten Dokumentation aller Arbeiten und Ergebnisse entsprechend nationaler und internationaler Anforderungen
  • Vorprüfung und Qualitätssicherung von Auslegungsunterlagen Dritter für den Betreiber
  • Unterstützung bei Fachgesprächen mit Auftragnehmern, Gutachtern und Behörden
  • Vertretung gegenüber Prüfern und Behörden

Case Studies

Case Study "Erdbebenqualifizierung" 860.22 KB
Case Study "Erdbebenqualifizierung einer Armatur durch uniachsiale Komponententests"

Für ein Regelventil mit elektrischem Stellantrieb ist der Nachweis der Funktionssicherheit infolge induzierter Erschütterungen durch Erdbeben zu führen. Als Erdbebenbelastung liegen Antwortspektren am Aufstellort der Kältemaschine vor, allerdings nicht für den Einbauort der Armatur in der Kältemaschine. Die seismische Qualifizierung ist durch Schwingversuche auf einem uniachsialen elektrodynamischen Shaker zu erbringen.

Case Study "Seismische Instrumentierung" 1.05 MB
Case Study "Seismische Instrumentierung"

In einem LNG Terminal, welches in einer Region mit hohem seismischem Risiko errichtet wurde, sollte eine kontinuierliche Erdbebenüberwachung der Lagerbehälter und Anlagenteile sichergestellt werden. Des Weiteren sollten im Falle eines Bebens entsprechende Meldungen auf der leittechnischen Warte angezeigt und automatisiert Maßnahmen zum Personen- und Anlagenschutz initiiert werden.


Kontaktieren Sie uns gerne persönlich

________

Ich berate Sie gerne bei Fragen rund um Ihr Projekt im Bereich Erdbeben-Engineering.

Dr.-Ing. Marcus Ries

+49 931 49708-370
ries@woelfel.de
Formular

Erdbebensicheres Bauen – Erdbebenauslegung von baulichen Anlagen

Earthquakes don’t kill people, buildings do.

Genau aus diesem Grund gibt es zahlreiche Konzepte, die große und kleine Bauwerke erdbebensicher machen und ein Versagen der Tragkonstruktion vermeiden sollen: Von einer Anpassung des Grundrisses über eine Basisisolierung bis hin zur aktiven oder passiven Schwingungsminderung durch Tilger und Dämpfer.

In diesem Bereich bieten wir insbesondere folgende Leistungen an:

  • Erstellung und Prüfung von Spezifikationen zum Thema Erdbeben
  • Auslegung von Bauwerken aus Stahlbeton, Stahl und Mauerwerk für den Lastfall Erdbeben nach europäischen und internationalen Normen wie DIN EN 1998-1 und ASCE 7
  • Nachweis der Tragfähigkeit und Gebrauchstauglichkeit von Bauwerken und Bauteilen aus Stahlbeton, Spannbeton, Stahl und Mauerwerk
  • Analysen mittels statischer und dynamischer Berechnungsverfahren sowie Zeitverlaufsberechnungen
  • Auslegung von Erdbebenschutzsystemen wie seismische Isolierung, Dämpfer oder Tilger

Case Studies

Case Study "Erdbebenqualifizierung" 860.22 KB
Case Study "Erdbebenqualifizierung einer Armatur durch uniachsiale Komponententests"

Für ein Regelventil mit elektrischem Stellantrieb ist der Nachweis der Funktionssicherheit infolge induzierter Erschütterungen durch Erdbeben zu führen. Als Erdbebenbelastung liegen Antwortspektren am Aufstellort der Kältemaschine vor, allerdings nicht für den Einbauort der Armatur in der Kältemaschine. Die seismische Qualifizierung ist durch Schwingversuche auf einem uniachsialen elektrodynamischen Shaker zu erbringen.

Case Study "Seismische Instrumentierung" 1.05 MB
Case Study "Seismische Instrumentierung"

In einem LNG Terminal, welches in einer Region mit hohem seismischem Risiko errichtet wurde, sollte eine kontinuierliche Erdbebenüberwachung der Lagerbehälter und Anlagenteile sichergestellt werden. Des Weiteren sollten im Falle eines Bebens entsprechende Meldungen auf der leittechnischen Warte angezeigt und automatisiert Maßnahmen zum Personen- und Anlagenschutz initiiert werden.


Kontaktieren Sie mich gerne persönlich

________

Ich berate Sie gerne bei Fragen rund um die normgerechte Erdbebenauslegung von baulichen Anlagen.

Dr.-Ing. Max Gündel

+49 931 49708205
guendel@woelfel.de
Formular

Normgerechte Erdbebenqualifizierung von Anlagenteilen und mechanischen sowie elektrischen Komponenten

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau ist Exportweltmeister und vertreibt seine Produkte weltweit, zunehmend auch in seismisch aktive Gebiete. Abhängig vom Produkt und dessen Klassifizierung ist – je nach (landesspezifischem) Regelwerk – mindestens die Standsicherheit der Verankerung einer Komponente unter Erdbebeneinwirkung nachzuweisen. Weitere Anforderungen können sich auf Integrität (Dichtheit) und Funktionsfähigkeit (insbesondere bei elektrischen Komponenten) während und nach dem Erdbebenereignis erstrecken.

Wir stehen Ihnen als erfahrener Ansprechpartner in allen Fragen rund um Erdbebenanforderungen sowie Erdbebenauslegung von Anlagenteilen und Komponenten zur Seite:

Welche mechanischen Komponenten (z. B.  Rohrleitungen, Behälter, Kühler, LNG, Wasserstoff-Behälter/-Leitungen) im Rahmen der Erdbebenauslegung betrachtet werden müssen, hängt insbesondere vom übergeordneten Schutzziel für die Maschine oder Anlage ab.

Je nach Anforderung kann der Nachweis durch Berechnung (quasistatische Ersatzverfahren, Antwort-Spektren-Verfahren, Zeitverlauf-Verfahren), experimentelle Verfahren (Erdbebentest) und/oder alternative Verfahren (Ähnlichkeit, Plausibilität) erfolgen. International wird für mechanische Komponenten häufig das Regelwerk ASCE/SEI 7 angewendet, für detaillierte Nachweise gibt es zusätzliche komponentenspezifische Regelwerke.

In diesem Bereich bieten wir insbesondere folgende Leistungen an:

  • Beratung bei der Ermittlung von Eingangsdaten, der Anpassung von Konstruktionen sowie bei der Entwicklung eines Nachweiskonzepts
  • Beratung bezüglich international anerkannter Normen
  • Auslegung von Komponenten für den Lastfall Erdbeben
  • Unterstützung bei der Einführung eines einheitlichen Vorgehens bei Ihnen und Ihren Zulieferern
  • Unterstützung bei der Klärung von Kundenfragen zum Thema Erdbeben und bei der Vertretung gegenüber Behörden und TÜV-Prüfstellen

Der Einsatz von elektrischen Komponenten (z.B. Schaltschränke, Elektromotoren, Generatoren, Transformatoren, Gasisolierte Schaltanlagen (GIS), Gasisolierte Leitungen (GIL), Ventile, Pumpen, …) kann sowohl im In- als auch im Ausland an das Einhalten von länderspezifischen Erdbebenanforderungen gebunden sein. Ist dies der Fall, ist die Erdbebensicherheit der jeweiligen Komponenten gemäß der lokalen Vorschriften nachzuweisen.

In diesem Bereich bieten wir insbesondere folgende Leistungen an:

  • Beratung bei der Ermittlung von Erdbeben-Eingangsdaten
  • Nachweis durch Berechnung (i.d.R. FE-Berechnung: linear/nichtlinear, quasi-statisch/dynamisch mit Time-History Methode oder RSMA-Berechnung)
  • Nachweis durch Rütteltest (uni- oder mehrachsial, elektrischer oder hydraulischer Rütteltisch)
    • Testplanung, Testspezifikation, Testbegleitung, Testbewertung
  • Falls die Randbedingungen es zulassen: Nachweis durch Plausibilität/Ähnlichkeitsbetrachtungen (geringster Zeit- und Kostenaufwand)
  • Beratung bei der konstruktiven Optimierung
  • Vertretung gegenüber Prüfern und Behörden
  • Erstellung kundenspezifischer Software zur Verarbeitung/Analyse von (Erdbeben-)Signalen: Zeitverläufe, Antwortspektren

Dabei beachten wir projektspezifische Anforderungen, die sich aus (inter-)nationalen konventionellen und kerntechnischen Vorschriften und Erdbebenspezifikationen ergeben:

  • KTA 2201.4 – Auslegung von KKW gegen seismische Einwirkungen, Teil 4: Anlagenteile
  • RCC-E – Design and Construction Rules for Electrical Equipment of Nuclear Islands
  • IEEE 344 – IEEE Standard for Seismic Qualification of Equipment for Nuclear Power Generating Stations
  • IEC 68-3-3 –  Umweltprüfungen – Seismische Prüfverfahren für Geräte, Leitfaden
  • IEC 980 – Recommended practices for seismic qualification of electrical equipment of the safety system for nuclear generating stations
  • IEEE 693 – IEEE Recommended Practice for Seismic Design of Substations
  • ASCE 7 – Minimum Design Loads for Buildings and Other Structures
  • ICC-ES AC 156 – Acceptance Criteria for seismic certification by shake-table testing of non-structural components
  • DIN  EN 1998 (EC 8)  – Auslegung von Bauwerken gegen Erdbeben, Teil 1-6.

Case Studies

Case Study "Erdbebenqualifizierung" 860.22 KB
Case Study "Erdbebenqualifizierung einer Armatur durch uniachsiale Komponententests"

Für ein Regelventil mit elektrischem Stellantrieb ist der Nachweis der Funktionssicherheit infolge induzierter Erschütterungen durch Erdbeben zu führen. Als Erdbebenbelastung liegen Antwortspektren am Aufstellort der Kältemaschine vor, allerdings nicht für den Einbauort der Armatur in der Kältemaschine. Die seismische Qualifizierung ist durch Schwingversuche auf einem uniachsialen elektrodynamischen Shaker zu erbringen.

Case Study "Seismische Instrumentierung" 1.05 MB
Case Study "Seismische Instrumentierung"

In einem LNG Terminal, welches in einer Region mit hohem seismischem Risiko errichtet wurde, sollte eine kontinuierliche Erdbebenüberwachung der Lagerbehälter und Anlagenteile sichergestellt werden. Des Weiteren sollten im Falle eines Bebens entsprechende Meldungen auf der leittechnischen Warte angezeigt und automatisiert Maßnahmen zum Personen- und Anlagenschutz initiiert werden.


Kontaktieren Sie mich gerne persönlich

________

Ich berate Sie gerne bei Fragen rund um die normgerechte Erdbebenauslegung und -qualifizierung von mechanischen und elektrischen Komponenten.

Dr.-Ing. Marcus Ries

+49 931 49708-370
ries@woelfel.de
Formular

Seismische Instrumentierung – Permanenter Schutz Ihrer Anlage durch Erdbeben-Monitoring

Trifft ein Erdbebenereignis auf eine Industrieanlage, ein Gebäude, ein Kraftwerk oder auf sonstige Infrastruktur, kann dies durch den Einbau einer Seismischen Instrumentierung unmittelbar und zuverlässig festgestellt werden. Das eröffnet die Möglichkeit, sehr schnell Schutzmaßnahmen einzuleiten. Beim Überschreiten von einstellbaren Grenz- oder Auslegewerte (z. B. Antwortspektrum) werden Alarme automatisch ausgelöst oder ganze Anlagenteile automatisiert abgeschaltet. So kann das Auftreten von Sekundärschäden wie z. B. Explosion, Brand und Stofffreisetzungen sowie deren Folgen reduziert oder sogar verhindert werden. Unser Portfolio reicht vom sogenannten "Seismic Switch" zur Gebäudeüberwachung oder zum Abschalten von Maschinen und Anlagen bis hin zum zertifizierten System z. B. zur Kraftwerksüberwachung. Zum Einsatz kommt dabei Gerätetechnik des renommierten Schweizer Herstellers SYSCOM.

Zusammen mit SYSCOM können wir folgende Kernkompetenzen nachweisen:

  • Instrumentierung von Staudämmen
  • Instrumentierung von Gebäuden und sonstigen Bauwerken
  • Instrumentierung von Anlagen aus dem Umfeld Chemie und Lagerung gefährlicher Stoffe (LNG-Terminals)
  • Instrumentierung von Kraftwerken

    Lesen Sie dazu auch unsere Case Studies!

 

Wir begleiten den gesamten Prozess mit folgendem Leistungsportfolio:

  • Detailkonzeption einer seismischen Instrumentierung inklusive eventuell erforderlicher rechnerischer Nachweise und Festlegung möglicher Messpunkte
  • Lieferung und Errichtung der seismischen Instrumentierung, falls gefordert nach einschlägigen Vorschriften wie KTA 2201, IEC 61508 (SIL 2 und 3), IEC 60780, IEC 61226 (CAT A und C) oder IEC 60880 (CAT A)
  • Konzepte zum Austausch bestehender (Fremd-)Instrumentierungen
  • Unterstützung im behördlichen Genehmigungsverfahren und bei der Abstimmung mit Gutachtern
  • Erstellung eventuell nötiger Zertifikate
  • Erstellung von Vorprüfunterlagen und vollständiger Projektdokumentation
  • Durchführung der Werkabnahmeprüfung (Factory Acceptance Test) unter Gutachterbeteiligung
  • Installation, Inbetriebnahme, Schulung, Service und Systemwartung

Unsere Installationen in ganz Deutschland und der Welt (Auswahl)

Case Studies

Case Study "Erdbebenqualifizierung" 860.22 KB
Case Study "Erdbebenqualifizierung einer Armatur durch uniachsiale Komponententests"

Für ein Regelventil mit elektrischem Stellantrieb ist der Nachweis der Funktionssicherheit infolge induzierter Erschütterungen durch Erdbeben zu führen. Als Erdbebenbelastung liegen Antwortspektren am Aufstellort der Kältemaschine vor, allerdings nicht für den Einbauort der Armatur in der Kältemaschine. Die seismische Qualifizierung ist durch Schwingversuche auf einem uniachsialen elektrodynamischen Shaker zu erbringen.

Case Study "Seismische Instrumentierung" 1.05 MB
Case Study "Seismische Instrumentierung"

In einem LNG Terminal, welches in einer Region mit hohem seismischem Risiko errichtet wurde, sollte eine kontinuierliche Erdbebenüberwachung der Lagerbehälter und Anlagenteile sichergestellt werden. Des Weiteren sollten im Falle eines Bebens entsprechende Meldungen auf der leittechnischen Warte angezeigt und automatisiert Maßnahmen zum Personen- und Anlagenschutz initiiert werden.


Kontaktieren Sie mich gerne persönlich

________

Ich berate Sie gerne bei Fragen rund um seismisches Monitoring und seismische Instrumentierung.

Dieter Müller
Messung und Monitoring

+49 931 49708512
mueller@woelfel.de
Formular