I-SSB

Integrated safe and smart built  - ISSB

Projektlaufzeit

01.01.2007 bis 31.12.2010

Projektbeschreibung

Ziel des Projektes war es, ein neues modulares Konzept für mehrstöckige Gebäude in Leichtbauweise zu erstellen. Aufbauend auf multifunktionalen Fertigbauwandsystemen in Verbindung mit einer intelligenten Stahlrahmen-Konstruktion wird das Gebäude eine erhöhte passive Erdbeben- und Feuersicherheit aufweisen. Mithilfe von innovativen 3D-Entwurfsstrategien sollten die lasttragenden Leichtbauwände zur Stabilität und Feuersicherheit des neuen Gebäudes beitragen und somit dem Ziel des sparsamen Umgangs mit Ressourcen dienen. Neuartige Sensoren und Aktoren sollten zusammen mit einem drahtlosen Netzwerk Schwingungen von Gebäudekomponenten überwachen und den Komfort erhöhen. Hinzu kamen Forschungen in Richtung selbstheilender Gipskartonplatten und Verputzsysteme. Alle neu entwickelten Technologien und Systeme sollten in ein Haus eingebaut und auf einem Rütteltisch getestet werden. Durch das Projekt sollten Produktionsmethoden entwickelt werden, durch die die Arbeit von der Baustelle in die Fabrik verlagert werden kann.  

Im I-SSB Projekt war Wölfel der Koordinator des Arbeitspakets 1, das sich mit Erdbebenengineering und dem Konzept zur Schwingungsminderung befasst.

Konsortium

  • Cervenka Consulting, Tschechien
  • EMPA, Schweiz
  • ERF GmbH, Deutschland
  • Fraunhofer-Institut für Silicatforschung, Deutschland
  • Ikodomia Ltd., Zypern
  • Knauf KG, Deutschland
  • National Technical University of Athens, Griechenland
  • Risk Engineering, Bulgarien
  • SIKA, Schweiz
  • TU Darmstadt, Deutschland
  • University of Patras, Griechenland 
  • u.a.

Projektträger

  • Europäische Union, DG Research, FP 6: activity area NMP

Entstandene Dienstleistung

Aus diesem Forschungsprojekt sind Dienstleistungen im Bereich Erdbebenengineering entstanden, z.B. die erdbebensichere Auslegung von Häusern in Leichtbauweise.