UDASim

Umfassende Diskomfortbewertung für Autoinsassen durch Simulation - UDASim

Projektlaufzeit

01.07.2013 bis 30.06.2016

Funktionsskizze zur umfassenden Diskomfortbewertung für Autoinsassen durch Simulation (UDASim)

Projektbeschreibung

Im Rahmen des Förderprogramms "KMU-innovativ: IKT" unterstützt das BMBF in Zusammenarbeit mit dem Projektträger DLR das Forschungsprojekt UDASim.

Im Projekt UDASim soll ein simulationsbasiertes Verfahren zur umfassenden Diskomfortbewertung für Autoinsassen erarbeitet werden. Ziel ist die Erforschung des umfassenden Diskomforts durch ein künstliches neuronales Netz, welches alle relevanten Einflussfaktoren aus sich ergänzenden digitalen Menschmodellen (CASIMIR, RAMSIS, AnyBody) bezieht. 

Die digitalen Menschmodelle werden dazu für eine kombinierte Simulation angepasst und zur Berechnung aller relevanten Einflüsse weiter entwickelt.  Das künstliche neuronale Netz wird mit Daten aus Probandenversuchen trainiert und das gesamte Verfahren der Bewertung des umfassenden Diskomforts mit weiteren Probandenversuchen und kombinierten Simulationen validiert.

Durch die konkurrenzlose Kopplung aller drei Modelle, welche bereits in verschiedenen Phasen der Produktentwicklung bei Fahrzeugherstellern angewendet werden, ist eine umfassende Produktoptimierung unter Berücksichtigung ergonomischer und komfortrelevanter Faktoren möglich. Die Anwendungsrelevanz und damit die Verwertung wird durch die Beteiligung von Daimler, BMW und Ford als assoziierte Partner sichergestellt.

Konsortium

Unsere Projektpartner

  • Human Solutions GmbH
  • Technische Universität München, Lehrstuhl für Ergonomie (LfE)

Assoziierte Partner

  • AnyBody Technology A/S (Dänemark)
  • Daimler AG
  • BMW Group
  • Ford

Förderhinweis


Projektträger

  • Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)