SYSCOM MR3003C – hochprofessionelles Allround-System zur Erschütterungsüberwachung – Anwendung der DIN 4150 „auf Knopfdruck“ – vielfältige Konfigurationsmöglichkeiten für individuelle Anwendungen

MR3003C ist ein autark arbeitendes System zur Erschütterungsmessung in kompakter, robuster und wetterfester Bauweise mit internem oder externem triaxialen Schwinggeschwindigkeitssensor (gemäß DIN 45669 Klasse 1). Es erfüllt alle Anforderungen für viele Anwendungen im Bau- und Erdbebeningenieurwesen, in der Geologie und in den Geowissenschaften. Dabei sind viele Anwendungen zu den gängigen Normen vorkonfiguriert und lassen sich leichtgängig einsetzen und auswerten.

Durch eine Vielzahl an Kommunikationsschnittstellen (LAN, WIFI, LTE/4G) wird eine sichere und schnelle Datenübertragung sichergestellt. Über eine Master/Slave-Funktion können mehrere Geräte logisch miteinander verknüpft werden, um gemeinsame Trigger oder Alarme auszulösen. Steuerung und Parametrierung des Geräts erfolgen ganz simpel über einen Webbrowser – es wird keine zusätzliche Software benötigt. Im autarken Modus können die Daten direkt auf einen FTP-Server übertragen werden. Der Anwender kann über eine vorkonfigurierte VPN-Verbindung jederzeit auf das Gerät selbst sowie auf die dort gespeicherten Mess-Ergebnisse zugreifen.

Mit seiner kompakten Konstruktion und einem Gewicht von nur 1,5 Kilogramm lässt sich der MR3003C im Feldeinsatz leichtgängig handhaben – und wird dank seines optimierten Leistungsverbrauchs und eines starken Akkus zum messtechnischen Marathonläufer.

Neben dem Verkauf bieten wir dieses System auch zur Miete an.

Zur MR3003-Produktfamilie gehören außerdem:

  • MR3003BLA zur Überwachung von Erschütterungen und Schalldruck während Sprengungen
  • MR3003DMS als Messsystem für alle Arten von Dämmen
  • MR3003TR für die Überwachung von Erschütterungen durch Verkehr und Züge
  • MR3003SB für Messung und Monitoring von Erschütterungen in allen Arten von Bauwerken

Referenzen

Case Study "Erschütterungsmonitoring während der Kernsanierung eines Wohnhauses" 345.95 KB
Case Study "Erschütterungsmonitoring während der Kernsanierung eines Wohnhauses"

In Retzstadt in der Nähe von Würzburg wird ein Mehrfamilienhaus kernsaniert. Das Haus wurde im Jahr 1980 erbaut und besteht aus drei voneinander getrennten Wohneinheiten. Sowohl das Erdgeschoss, als auch das Dachgeschoss wurden bereits saniert. Nun soll das Obergeschoss folgen. Zusätzlich wird eine Hybridheizung – Wärmepumpe und Gas – installiert. Die Abbrucharbeiten erstrecken sich über circa zwei Monate und werden vom Hauseigentümer in Eigenleistung erbracht. Die entstehenden Erschütterungen sollen überwacht werden, um Rissbildungen im Wohngebäude zu vermeiden.

Case Study "Drei typische Monitoring-Projekte mit dem SYSCOM ROCK in Deutschland" 1.63 MB
Case Study "Drei typische Monitoring-Projekte mit dem SYSCOM ROCK in Deutschland"

Diese Case Study zeigt drei verschiedene Monitoring-Projekte in Deutschland, bei denen Erschütterungen durch Abbruch-, Ramm- und Bauarbeiten entstanden sind. In allen drei Projekten wurden die Daten durch die SYSCOM Cloud Software SCS automatisch nach DIN 4150-3 ausgewertet. Bei Grenzwertüberschreitungen wurde eine Alarmierung ausgelöst.

Case Study "Überwachung der Sprengung der Talbrücke Heidingsfeld" 2.25 MB
Case Study "Überwachung der Sprengung der Talbrücke Heidingsfeld"

An der Autobahn A3 wird in der Nähe von Heidingsfeld im Nordwesten Bayerns eine neue Brücke gebaut. Die bestehende Stahlbeton-Verbundträgerbrücke mit einer  Gesamtlänge von 664,4 Metern über neun Abschnitte soll abgebrochen werden. Ein Brückenfeld und drei Pfeilerpaare werden sprengtechnisch niedergebracht. Während der Sprengung ist die nördliche Fahrbahn der neuen Brücke bereits in Betrieb. Der Abstand zwischen den beiden Bauwerken (ohne Kragarm) beträgt circa 21 Meter, während die Entfernung zum neuen Stützpfeiler „70-Süd“ nur circa acht Meter beträgt. Die Wölfel-Gruppe, Partner von BARTEC SYSCOM in Deutschland, übernimmt die Erschütterungsüberwachung des Brückenabbruchs. Hierfür werden zwei SYSCOM ROCK- und fünf MR3000C-Geräte vor Ort installiert. Die erfassten Messwerte werden im Anschluss mit den Anhaltswerten der DIN 4150-3 verglichen. So können die Auswirkungen des Abbruchs auf die neue Brücke in kürzester Zeit bewertet werden.

Case Study "Sprengabbruch Brücke Rotes Steigle" 1.20 MB
Case Study "Sprengabbruch Brücke Rotes Steigle"

Schwingungsmessung beim Spreng­abbruch der Brücke Rotes Steigle (BAB A8, BW 7220 516)

Case Study "Abbruchüberwachung Bonn-Center" 3.58 MB
Case Study "Abbruchüberwachung Bonn-Center"

Da sich das Bonn Center im Zentrum der Stadt befand, war es nötig, die Auswirkungen der Sprengung auf einige umliegende Strukturen zu überwachen, insbesondere auf zwei Wohngebäude, ein Hotel und das Gebäude des Internationalen Paralympischen Komitees. Parallel zu den offiziellen Messungen des Sprengunternehmens wurden mit vier zusätzlichen Erschütterungsmesssystemen von BARTEC SYSCOM triaxial die Schwinggeschwindigkeiten und zusätzlich der Luftdruck an der Messstelle in der Nähe des Abbruchs erfasst. Die Daten wurden mit Hilfe der SCS (Syscom Cloud Software) ausgewertet und der Abgleich mit der Norm DIN 4150-3 automatisch und schnell ausgeführt.


Kontaktieren Sie mich gerne persönlich

________

Ich berate Sie gerne bei Fragen rund um die Messtechnik von SYSCOM.

Steffen Schmitt
SYSCOM