• Ab wieviel Schwingung kommt der Abschwung?

Maschinenschwingungen – von der Betriebschwingungsanalyse über die Modalanalyse bis hin zum Condition Monitoring

Treten unerwünscht große Schwingungen in einer Maschine auf, so ist schnelles Handeln gefragt – insbesondere bei modernen Produktionseinrichtungen mit hohen Stundensätzen. Der erste Schritt ist dabei stets die messtechnische Diagnose. Hierfür bieten wir Ihnen unsere Kompetenz in verschiedenen Diagnoseverfahren:

  • Betriebsschwingungsanalyse in der laufenden Produktion
  • Maschinenhochläufe mit Wasserfallauswertung
  • Verursacheranalyse durch synchronisierte Mittelwertbildung
  • Identifikation von Resonanzfrequenzen, experimentelle Modalanalyse
  • Wälzlagerdiagnose

Auf Basis der Diagnose besprechen wir mit Ihnen konkrete Ansätze und Maßnahmen zur Behebung der Schwingungsprobleme.

Wasserfallanalyse:
3D-Darstellung Maschinenhochlauf
Wasserfallanalyse:
2D-Darstellung Maschinenhochlauf

Entscheidend für eine erfolgreiche Maschinendiagnose ist neben dem Know-how der Ingenieure natürlich auch die verfügbare Messtechnik. Insbesondere kommt bei Wölfel folgende mobile Technik zum Einsatz:

  • Signalerfassungs- und Analysesoftware zur Maschinendiagnose, z. B. MEDA, entwickelt im Hause Wölfel
  • Signalerfassungssysteme (bis zu >40 Kanäle, echt synchrone Abtastung, Anti-Aliasing-Filter, höchste Abtastraten)
  • Beschleunigungsmesstechnik
  • Hochempfindliche, seismische Spezialsensorik
  • Sondersensoren (Drehbeschleunigungssensoren, Wegaufnehmer etc.)
  • Laser-Scanning-Vibrometer
  • 3D-Digitalisiereinheit zur geometrischen Vermessung von Struktur- und Messpunkten
  • Impulshämmer mit Kraftsensoren in unterschiedlichen Größen
  • Mobile Schwingerreger (Shaker verschiedener Leistungsklassen)