Passive Schwingungsminderung durch Schwingungsisolation, Dämpfer und Tilger

Passive Schwingungsminderung benutzt konventionelle Methoden um Schwingungsprobleme in den Griff zu bekommen, d.h. es wird keine externe Energieversorgung eingesetzt. Die klassischen passiven Ansätze sind:

Die passive Schwingungsisolation zielt zum einen darauf, die durch die Maschine verursachten Schwingungen aus Wechselkräften nicht in die unterstützende (Bau-)Struktur einzuleiten. Dies geschieht durch eine geeignete dynamische Auslegung der Maschinenlagerung (Maschinenfüße).

Bei größeren Maschinen wird hierfür ein eigenes Maschinenfundament hergestellt. Dieses ist entsprechend der Betriebsbedingungen der Maschinen und der erschütterungstechnischen Randbedingungen auszulegen.

Im Bereich der dynamischen Auslegung von Maschinenfüßen und Maschinenfundamenten mit entsprechender Nachweisführung bei verschiedenen Lastfällen (Betriebslasten oder Sonderlasten) haben wir jahrzehntelange Erfahrung. Ein weiteres Einsatzgebiet der Schwingungsisolation ist die Entkopplung einer sensitiven Maschine (z.B. Messmaschine) von Erschütterungen aus der Umgebung.

Dämpfer sind Bauteile, die Schwingungen mindern, indem Sie an der angebrachten Stelle Schwingungsenergie in innere Energie umwandeln – sie dissipieren diese Energie. Speziell im Bereich Strukturresonanzen sind diese Bauteile am wirkungsvollsten, da dort in der Regel die höchsten Schwingungsamplituden vorliegen. Es gibt viele Dämpferbauarten und -wirkprinzipien.

Tilger – also Systeme bestehend aus Feder, Dämpfer und Masse – sind sehr kostengünstige und zuverlässige Lösungen für Schwingungsprobleme, denn sie arbeiten sehr effektiv in ihrem Zielfrequenzbereich und zeichnen sich durch eine hohe Robustheit aus. Ein wesentlicher Vorteil besteht darin, dass kein Widerlager benötigt wird. So kann die Anbringung von Tilgern nahezu an jedem beliebigen Ort – ausschließlich nach Wirkungskriterien optimiert – erfolgen.

Unsere Spezialgebiete

_____________

Während einige Aufgabenstellungen – beispielsweise eine effizientere oder zuverlässigere Gestaltung der Produktion sowie die Einhaltung von Arbeitsschutzvorschriften – für alle Maschinentypen ähnlich sind, gibt es in jeder Branche auch individuelle Herausforderungen. Über die letzten Jahrzehnte hinweg konnten wir in unzähligen Projekten für Hersteller und Betreiber von Papiermaschinen und Werkzeugmaschinen wertvolles Spezialwissen in diesen Zweigen aufbauen:

Referenzen

Case Study "TMD.Pipe Solves Vibration Problem" 169.58 KB
Case Study "TMD.Pipe Solves Vibration Problem"

In a natural gas plant pipe vibrations caused serious problems during commissioning. The installation of tuned mass dampers not only reduced vibrations to a minimum but also allows the plant operation run most effectively.


Kontaktieren Sie uns gerne persönlich

________

Wir beraten Sie gerne bei Fragen rund um Schwingungen und Lärm im Maschinenbau.

Dr.-Ing. Manuel Eckstein
Leiter Simulation + Predictive Maintenance (KI)

Dr.-Ing. Marcus Ries
Leiter Schwingungsmessung + -minderung

+49 931 49708-370
ries@woelfel.de
Kontaktformular