Optimierte Bewegungsabläufe durch Auslegung der Kinematik

Von der einfachen Radaufhängung bis hin zur Roboter-Delta-Kinematik und anderen High-Tech-Produkten – der Bewegungsablauf von kinematischen Systemen kann bereits in den frühen Entwicklungsphasen anhand von einem virtuellen MKS-Modell analysiert werden. So kann eine Vielzahl verschiedener Kinematiken in kurzer Rechenzeit getestet und miteinander verglichen werden. Die Produkte können damit beispielsweise hinsichtlich Effizienz, Lebensdauer sowie Produktions- und Wartungskosten optimiert werden.

Der Fokus der kinematischen Analyse liegt darauf, die Bewegung selbst zu untersuchen und zu optimieren. Verformungen des Körpers selbst werden in dieser Voranalyse üblicherweise noch nicht berücksichtigt, können aber im späteren Entwicklungsschritt Dynamik untersucht werden.

Durch die Analyse der Bauteildynamik im Hinblick auf Position, Geschwindigkeit und Beschleunigung können kritische Betriebszustände identifiziert werden. Mit diesem Wissen können entweder die Betriebsparameter oder aber die Kinematik entsprechend angepasst werden, um eine zu hohe Belastung zu vermeiden und Schäden so vorzubeugen.

Referenzen

Case Study: "Simulation eines Delta-Roboters" 468.18 KB
Case Study "Simulation eines Delta-Roboters"

Verpassen Sie nicht diesen praxisbezogenen Einblick in die Vorteile kombinierter Simulationsmethoden zur präzisen und effizienten Produktentwicklung. Füllen Sie einfach rechts das Formular aus und das PDF erreicht Sie per E-Mail (Absender: Wölfel-Gruppe).


Kontaktieren Sie mich gerne persönlich

________

Ich unterstütze Sie gerne bei numerischen Simulationen und berate Sie beim Erarbeiten, Optimieren und Automatisieren Ihrer Simulationsprozesse.

Dr.-Ing. Manuel Eckstein