Ideen für die Zukunft – Forschung und Entwicklung in einem hochinnovativen KMU

Professor Horst Peter Wölfel gründete im Jahr 1971 unmittelbar im Anschluss an seine Hochschultätigkeit und aufbauend auf seinen Forschungen an der TU Darmstadt sein Unternehmen Wölfel Beratende Ingenieure. Heute würde man ein solches, junges Unternehmen als „Hightech Start-up“ und als „Spin-off“ der TU Darmstadt bezeichnen. Das Firmenziel der ersten Jahre war, die damals aufkommende Computersimulation in Form der Finite-Elemente-Methode für die deutsche Industrie einzusetzen, also der Mittler zwischen universitärer Forschung und industrieller Anwendung zu sein. Diese Position ist auch heute noch charakteristisch für unser Haus; denn wir versuchen immer, an der Spitze neuer technologischer Entwicklungen zu stehen, auch wenn sich die Themen von damals gewandelt haben.

In den 70er Jahren war es die FE-Simulation mit besonderer Berücksichtigung der Dynamik, in den 80er Jahren haben wir – aufbauend auf unserem Know-how in der Dynamik – die Simulation um die experimentelle Modalanalyse ergänzt und so Berechnung und Messung zusammengeführt.

In den 90er Jahren prägten probabilistische Risikostudien unsere Tätigkeit und heute bestimmt industrieorientierte anwendungsbezogene Forschung im Bereich unserer Kernkompetenz, der Dynamik, den Weg unseres Hauses. Dazu gehören Themen wie:

  • Erdbebenengineering,
  • Sitzkomfort,
  • Aktive Schwingungsminderung,
  • Structural Health Monitoring.

Unsere Forschungsschwerpunkte

Mit Blick auf die industrielle Anwendung unserer Forschungsergebnisse werden und wurden unsere F+E-Projekte zusammen mit Hochschulen, Forschungsinstituten und Industriepartnern bearbeitet. Unsere F+E-Aktivitäten fokussieren sich auf folgende Themenbereiche:


Branche Windenergie

  • Structural Health Monitoring Rotorblätter, Turm und Fundament, Lastmonitoring (Bsp: SHM Wind oder Underwater Inspect)
  • Grout Verbindungen (Bsp.: QS-M Grout)

Branche Mobilität und Transport

  • Dynamischer Sitzkomfort von Fahrzeugsitzen (Bsp.: UDASim)


Technologie Erdbebenengineering

  • Leichtbaustrukturen (Bsp.: IRIS oder I-SSB)
  • Schwingungsminderung (Bsp.: ELISSA)

 
Technologie Risikoanalysen, Risikomanagement für EVA-Lasten (Einwirkungen von außen)

  • Vulnerabilitätsstudie Lastfall Flugzeugabsturz (Bsp.: RiskPROTEC CI)
  • Resilienzuntersuchung für Lastfall Explosion (Bsp.: GRASB)
  • Nichtlineares Betonversagen (Bsp.: IRIS)

 
Technologie Aktive Schwingungs-, Körperschall- und Luftschallminderung

  • Entwicklung unterschiedlicher Technologien zur Reduzierung von Resonanz und erzwungenen Schwingungen (Bsp.: Aktiver Schallschutz, Safe Pipes oder WiTiRohr)

Branche Biomechanik und Life Science

  • Dynamischer Sitzkomfort von Fahrzeugsitzen (Bsp.: UDASim)
  • Verminderung belastungsinduzierter Erkrankungen von Menschen in Rollstühlen und von bettlägerigen Menschen

Technologie High End Simulation

  • Composite Strukturen (Bsp.: Organobridge)
  • Optimierung des textilen Bezugsprozesses von Sitzen und Schuhen


Technologie Structural Health Monitoring und Signalanalyse

  • Hochtemperaturleitungen im Anlagenbau (Bsp.: IRIS)
  • Brücken (Bsp.: Organobridge oder PiezoEN Bridge)
  • Eisenbahnen