Immissionsprognosen von Luftschadstoffen, Stäuben und Gerüchen

Sie planen eine neue Umgehungsstraße und möchten gewährleisten, dass die betroffenen Anwohnergebiete nicht durch verkehrsbedingte Immissionen belastet werden? Oder Sie wollen ein neues Wohngebiet in der Nähe von Gewerbebetrieben ausweisen und sicher sein, dass keine Konflikte durch Schadstoffbelastungen entstehen?

Die Qualität der Luft steht in unmittelbarem Zusammenhang mit unserem Wohlbefinden. Zu hohe Luftschadstoffimmissionen – beispielsweise verursacht durch Energieerzeugung, Verkehr, Industrie oder Landwirtschaft – sind schädlich, denn sie bringen Öko-Systeme aus dem Gleichgewicht und können unter anderem zu Atemwegserkrankungen führen.

Auch wenn die Luftschadstoffbelastung in Deutschland in den letzten Jahrzehnten bereits deutlich zurückgegangen ist, werden vor allem in Ballungsräumen regelmäßig die Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation WHO überschritten.

Zum Schutz von Menschen und Umwelt reguliert der Gesetzgeber daher die Einwirkung schädlicher Immissionen über das Bundesimmissionsschutzgesetz (BImSchG), die zugehörigen Verordnungen (BImSchV) sowie die TA Luft und die Geruchsimmissionsrichtlinie (GIRL). Die hier definierten Grenzwerte müssen unter anderem in die Genehmigungsplanung von Straßen und Anlagen sowie die Städteplanung einfließen.

 

Unser Leistungsportfolio: Von gutachterlichen Untersuchungen über Planfeststellungsverfahren bis hin zu Umweltverträglichkeitsprüfungen

  • Luftreinhalteplanung
  • Planungs- und Genehmigungsverfahren von Anlagen nach BImSchG
  • Bauleitplan- und Baugenehmigungsverfahren
  • Planung von Verkehrswegen
  • Abbrucharbeiten, Umbau- und Erdbauvorhaben
  • Geruchsimmissionen durch Tierhaltungs- und Biogasanlagen

 

Aus einer Hand: Berechnung, Beratung, Messung, Validierung

Daneben berechnen wir für Sie die zu erwartende Immission von Luftschadstoffen, Stäuben und Gerüchen anhand maßgebender Richtlinien und Verordnungen und beraten Sie hinsichtlich möglicher Minderungsmaßnahmen zur Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben.

Die messtechnische Erfassung von Luftschadstoffen rundet unser Portfolio ab und bedient dabei eine große Bandbreite an Anwendungsfeldern, von der Validierung umgesetzter Minderungsmaßnahmen bis hin zur Erfassung potenzieller Schadstoffquellen in öffentlichen Gebäuden oder den eigenen vier Wänden.

Software zur Berechnung von Luftschadstoffen nach TA Luft

Mit dem Schadstoff-Modul unserer Software IMMI können Sie die Ausbreitung von Gasen, Stäuben und Gerüchen sowohl nach dem Partikel-Modell (TA Luft 2002/AUSTAL2000) als auch nach dem Gauß-Modell (TA Luft 1986) berechnen.

Informationsmaterial zum Download

Die aktuellen Messwerte der Station „Würzburg, Stadtring Süd“ des Lufthygienischen Landesüberwachungssystems Bayern (LÜB)


Kontaktieren Sie mich gerne persönlich

________

Ich berate Sie gerne bei Fragen rund um die Immission von Luftschadstoffen, Stäuben und Gerüchen.

Dr. rer. nat. Mathias Barthel

+49 931 49708-332
barthel@woelfel.de
Formular